Die Faszination der Mathematik

Mathe-Blogs

5,9 km/h – Z Z Top und die Nachtfahrt

Z Z Top und die Nachtfahrt. Handgemalt mit Photoshop von Joe Freiburg. Veröffentlicht auf www.geilemathe.de

Wie synchronisiert man ein Reifenproblem mit der Musik von Z Z Top und muss man dabei um seinen Führerschein bangen? Das klären wir jetzt mal!

Wer jemals nachts mit dem Auto über eine kaum befahrene Landstraße dahin rauschte, der kennt das folgende Problem natürlich. Auf den letzten Metern einer Baustelle hat sich so ein kleiner Kieselstein im Profil des linken Vorderreifens eingequetscht. Und sobald er den Asphalt berührt, macht es Klack! Auf dem  MP3-Player läuft gerade „I need you tonight“ von „Z Z Top“. Man will Billy Gibbons wahnsinnig schwebende Leadgitarre genießen, doch das asynchrone Klack bringt einen an den Rand eines Nervenzusammenbruchs. Da hilft nur eins, Geschwindigkeit anpassen, damit das Klack synchron im Takt des Song läuft. Fangen wir an zu rechnen!

Wir gehen von einem Durchschnittswagen aus, nicht so eine PS-wuchtige Prollkiste. Auf dem Reifen lesen wir 185/70 R 14. 185 ist die Reifenbreite in Millimeter. 70 ist das Verhältnis zwischen Reifenhöhe und Reifenbreite. Wenn aber die Breite des Reifens 18,5 cm ist und das 30 Prozent der Reifenhöhe entspricht, dann teilen wir die 18,5 durch 30 und multiplizieren das Ergebnis mit 100 (Prozentrechnung).  Das Ergebnis: Der Reifen hat einen Durchmesser von gerundet 61,7 cm. Wenn der Reifen also genau einmal abrollt, der Stein also einen Klack verursacht, dann hat der Wagen eine Strecke von – Umfang des Kreises – 61,7 mal PI, also rund 1,93 Meter abgerollt. Oops! Das ist meine Körpergröße, wenn dieser Wagen mich längstseitig überfährt bekomme ich den Stein also genau einmal zu spüren.

Kommen wir zu Z Z Top. Bei „I need you tonight“ zählen wir den Grundtakt. 20 Schläge in 23,75 Sekunden. Das macht alle 1,1875 Sekunden einen Schlag. Wir müssten den Wagen also auf ein Tempo bringen, das den Reifen alle 1,1875 Sekunden um exakt eine Drehung nach vorn bringt. Das sind dann aber 1,93 m pro 1,1875 s oder 1,63 m/s. Der Umrechnungsfaktor von Meter pro Sekunde in Kilometer pro Stunde ist 3,6. Das sind rund 5,9 km/h. Hmm. Der Song läuft im Vierviertel-Takt. Nehmen wir die Zwischenschläge auf dem Becken, kommen wir auf 23,6 Kilometer pro Stunde. Das ist deutlich zu langsam für die Landstraße.

Also muss mehr Hektik her. Bei „I got the Six“ vom gleichen Album „Eliminator“ haut der Drummer Frank Beard 80 Mal in 15,75 Sekunden auf das Becken. Das macht einen Schlag alle 0,2 Sekunden. 1,93 m pro 0,2 Sekunden macht 9,65 m/s oder 34,7 km/h. Was lernen wir daraus? Bei aller Wildheit… Wer sein Tempo mit Z Z Top synchronisiert, der darf getrost in der Tempo-30 Zone fahren. Für die Landstraße empfehle ich Frank Zappa oder Al Di Meola, dann aber bitte nach dem Gitarrensolo synchronisieren und nicht nach dem Takt.

Schreibe eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: